JUBILATIO – Jahreskonzert 2018

JAKO Fotos sind da!

Jahreskonzerte JUBILATIO
Samstag, 17. November, 19.30 Uhr
Sonntag, 18. November, 17.00 Uhr

Die beiden Jahreskonzerte fanden im Reformierten Zentrum ReZ, Bahnhofstrasse 37, in Dübendorf statt und standen unter dem Stern des 50-Jahre-Jubiläums der Regionalen Musikschule Dübendorf und wurde für Gross und Klein ein grosses Abenteuer.
Roman M. Silberer

«Jubilatio! – Musik, die Geschichten erzählt» lautet das Motto der diesjährigen Jahreskonzerte der Stadtmusik Dübendorf. Mit diesen Konzerten zollen wir der guten Arbeit, die die Regionale Musikschule Dübendorf seit nunmehr 50 Jahren leistet, und auf die wir als musikalisch tätiger Verein unbedingt angewiesen sind, unseren Respekt.

 

Musik erzählt Geschichten – und das soll sie auch. Sie soll mit den vermittelten Emotionen die Phantasie des Zuhörers anspornen, vor dem geistigen Auge Bilder zu produzieren und selbst Geschichten zu erdenken. Musikstücke tragen dazu zwar Titel, Filmmusik meist sogar den Titel des Films oder genau definierter Szenen – und obwohl man nun den Vorwurf machen könnte, dies würde den phantasievollen und denkenden Menschen bevormunden, so darf man mit Fug und Recht auch behaupten, dass dies nur ein Ansporn dazu ist, sich etwas auszudenken und seiner Phantasie freien Lauf zu lassen.

 

Im Rahmen des Jubiläums der Musikschule legen wir unseren Schwerpunkt dieses Jahr auf die Zusammenarbeit mit Yun Zaunmayr. Yun wurde in Schanghai geboren und studierte Orgel an der Musikuniversität Wien und an der Musikakademie Basel. Als Solistin ist sie international sehr gefragt. Ebenso ist sie Orgel- und Klavierlehrerin an der Regionalen Musikschule Dübendorf. Es verwundert also kaum, dass wir uns bemüht haben, in diesem Konzertprogramm die Tasteninstrumente besonders ins Scheinwerferlicht zu rücken.

 

Eröffnet wird das Konzert mit „The Rocketeer – End Credits“ von James Horner. Ein ungewöhnliches Eröffnungswerk – beginnt es doch nicht mit einer majestätischen Fanfare, sondern bloss mit einem flirrenden Klangteppich im Flöten-Register und der Harfe, gefolgt von einem verträumten Thema im Soloklavier. So wird der geneigte Zuhörer von uns in die Welt seiner Phantasie begleitet. Für die Fans der Superheldenfilme aus den 90er-Jahren beginnt nach der ruhigen Einleitung jedoch schon in Bälde das energiegeladene und verwegene Thema des Protagonisten mit seinem Raketen-Rucksack.

Anschliessend spielt die Stadtmusik Dübendorf für Sie das Hauptthema des 80er-Jahre Blockbusters «Out of Africa», welcher auf dem gleichnamigen Roman von Isak Dinesen beruht. John Barry hat zu diesem sehr intensiven und emotionalen Film, welcher mit sieben Oscars belohnt wurde, einen ebenso gefühlvollen Soundtrack geschrieben. Lassen Sie sich davon berühren! Nach diesem wundervollen musikalischen Moment erreichen wir den ersten Höhepunkt unseres Konzertes. Yun Zaunmayr wird der Orgel des ReZ mit ihrem unglaublich virtuosen Spiel Klänge entlocken, die das Instrument in seiner nunmehr 65-jährigen Geschichte kaum gehört haben dürfte. Die ReZ-Orgel wurde in den letzten Jahren leider – und vollkommen zu Unrecht – stark vernachlässigt. Bei der mechanischen Metzler-Orgel aus dem Jahre 1953 handelt es sich nämlich um ein aussergewöhnlich gut ausbalanciertes und wohlklingendes Instrument.

 

Zum Besten geben werden wir für Sie das Orgelkonzert Nr. 2 in g-Moll von Richard Bartmuss. Sie haben den Namen Richard Bartmuss noch nie gehört? Das ist gut möglich, da sein Œuvre nicht sehr umfassend, dafür jedoch von exquisiter Qualität ist. Er wurde im Jahr 1859 als Sohn eines Organisten geboren. Nach einer Ausbildung zum Lehrer verlegte er sein Hauptaugenmerk wieder auf die Musik. Das im Jahre 1901 herausgegebene Orgelkonzert Nr. 2 ist lange in Vergessenheit geraten. Erst im Jahre 2011 wurde es im Rahmen eines Orgelsymposiums wiederentdeckt und aufgeführt. Es folgte darauf die Weltersteinspielung (auf der Orgel der Tonhalle Zürich!). Sie dürfen sich also als Zuhörer schon beinahe geehrt fühlen, zur kleinen und illustren Gruppe von Menschen zu gehören, die dieses sehr virtuose und dem Solisten extremstes Beherrschen seines Instruments abverlangende Werk überhaupt schon einmal hören durften.

 

Nach der Pause eröffnen wir den zweiten Teil mit «Fantasmic!» – einer energiegeladenen und mitreissenden Melodie, welche im Disneyland-Vergnügungspark exklusiv für das grosse Finale einer speziellen Parade verwendet wird. Im Anschluss daran erklingt die majestätisch gemächliche und erhabene Hauptmelodie aus Steven Spielbergs Meisterwerk «Jurassic Park».

 

Um dem Jubiläum der Regionalen Musikschule noch mehr Bedeutung zuzumessen, haben wir einige Schlagzeugschüler der Musikschule dazu eingeladen, mit uns zu konzertieren. Im eigens für den Anlass komponierten Stück «Bürogummi-Rhapsodie» werden die talentierten Nachwuchsmusiker zeigen, dass man nicht unbedingt nur auf teurem Perkussionsmaterial phantasievolle Musik machen kann. Lassen Sie sich von diesem Intermezzo überraschen!

 

Den offiziellen Abschluss des Konzertes gestalten wir mit Hilfe einer Selektion aus dem Erfolgsmusical «Tanz der Vampire». Die grossartige Musik des Musicals wurde von Jim Steinman komponiert. Er ist für zahlreiche Hits wie zum Beispiel «Total Eclipse of the Heart» (welches im Musical ebenfalls Verwendung findet) verantwortlich. Begeben Sie sich nach diesem abenteuerlichen Konzertabend mit uns zusammen für das grosse Finale auf Vampirjagd, um dem grauseligen Grafen von Krolock das Handwerk zu legen.

 

Der stadtmusikerprobte Zuhörer wird wissen, dass es damit nicht getan ist – und sollten Sie nach der nervenaufreibenden Vampirverfolgung noch nicht komplett erschöpft sein, so holen wir und Yun Sie mit den eigens einstudierten Zugaben gerne wieder in die etwas weniger dunkle Welt des 50er-Jahre-Kinos in den Schoss von Margaret Rutherford zurück – klatschen Sie, damit wir das Cembalo nicht umsonst gestimmt haben!

 

Wir konnten mit ihnen tolle und musikgeladene Konzertabende geniessen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.